Riding the waves

2008 war und ist ein gutes Jahr für Surfer aller Art. Surf-Wettbewerbe rund um den Globus erfreuen sich wachsender Beliebtheit und die Stars der Szene rücken immer weiter in den Fokus der Massen. Neben dem “normalen” Surferwahn hat die US-Army eine Therapie für verwundete Kriegsveteranen mit Protesen ins Leben gerufen. Surfen und andere Sportarten sind Teil des Programms. Ziel ist es das Selbstvertrauen der Geschädigten zu stärken und das Verständnis für den eigenen Körper wieder herzustellen. Sollte dieses Programm sich durchsetzen gehören ehemalige Soldaten mit Prothesen zum Alltag eines jeden Strandes.

Via: Boston, Spiegel

Kommentare zu diesem Beitrag